Madame Tussauds - Wien

Geschichte


Die Anfänge – Frankreich, 1770-1802

1761
Marie Grosholtz, später als Madame Tussaud bekannt, wird in Straßburg geboren.

1770
Doktor Philippe Curtius, bei dem Maries Mutter in Anstellung ist, eröffnet eine Ausstellung mit lebensgroßen Wachsfiguren im Palais Royale in Paris. Von ihm erlernt Marie die Kunst des Wachsmodellierens.

1777
Marie modelliert den berühmten Schriftsteller und Philosophen Francois-Marie Arouet Voltaire

1780
Marie wird die Kunstlehrerin der Schwester von Ludwig XVI. und beginnt, am königlichen Hof in Versailles zu leben.

Französische Revolution, 1789 - 1799

1789
Marie kehrt nach Paris zurück. Später fertigt sie gemeinsam mit Curtius Abdrücke der Köpfe Hingerichteter an – darunter auch ihrer Bekannten aus Versailles.

1794
Marie Grosholtz erbt Curtius' Figurensammlung.

1795
Sie heiratet den Ingenieur François Tussaud, verlässt ihn jedoch acht Jahre später und begibt sich mit ihrer Sammlung auf eine Tour auf den Britischen Inseln.

England - Reisen, 1802-35

In den folgenden 33 Jahren führt Marie das arbeitsreiche und anstrengende Leben einer reisenden Schaustellerin. Sie zieht mit ihren Wohnwagen von Stadt zu Stadt, organisiert die Werbung und versorgt die Zeitungen mit Anekdoten oder veranstaltet Wohltätigkeitsaktionen, auf denen sie um Spenden wirbt.

Auch ein Schiffbruch auf der Irischen See und ein Brand während der Bristol Riots im Jahr 1831 fallen in diese Zeit der Reisen,in der dennoch beständig neue Figuren entstehen.

England - Baker St Bazaar, 1835-84

1835
Madame Tussaud bezieht ihre künftigen Ausstellungsräume in The Bazaar in der Baker Street in London.

"Nachdem der Besucher von der Baker Street kommend die Ausstellung betritt, gelangt er als erstes in einen mit reichen Verzierungen und Spiegeln ausgestatteten Salon. Dort trifft er auf eine betagte Dame, deren Akzent die französische Herkunft verrät. Würde sie sich nicht bewegen, man würde sie für eine Wachsfigur halten. Wir sprechen von Madame Tussaud, die an sich schon eine Attraktion darstellt." - Aus einem Reiseführer des Jahres 1842.

1846
Das Punch Magazine prägt die Bezeichnung „Kammer des Schreckens“ für jenen Raum bei Madame Tussauds, in dem die Opfer der Französischen Revolution ausgestellt sind.

1850
Tod von Marie Tussaud. Mit Unterstützung ihrer beiden Söhne war ihr im Alter großer Erfolg beschieden. Sie widersetzte sich erfolgreich einem Verkauf an amerikanische Interessenten, veröffentlichte ihre Memoiren, stand einem Hofmaler Porträt und wurde von Charles Dickens als Mrs. Jarley in seiner Geschichte Der Raritätenladen sowie durch Karikaturen von Cruikshank verewigt.

Umzug in die Marylebone Road

1884
Madame Tussauds' Enkel Joseph Randall verlegt die Ausstellung in die heutigen Räume in der Marylebone Road.

Brand und Wiederaufbau 1925-28

1925
Das gesamte Gebäude fällt einem Brand zum Opfer, der fast alle Wachsfiguren und Kostüme sowie wertvolle Möbel, Gemälde und Kunstgegenstände zerstört.

Glücklicherweise wurde ein Großteil der alten Gussformen gerettet. Mit ihnen wurde die Ausstellung wiederhergestellt, die drei Jahre später, um ein großes Kino und ein Restaurant erweitert, erneut ihre Türen öffnete.

Krieg und Planetarium

1940
Eine deutsche Bombe zerstört den Kinosaal. Ironischerweise gehört Hitlers Figur zu den wenigen, die unversehrt bleiben.

Jüngere Geschichte

1958
Madame Tussauds eröffnet an der Stelle des ehemaligen Kinos das erste Planetarium im Commonwealth.

1971
Madame Tussauds eröffnet eine neue Filiale in der Kalverstraat in Amsterdam und ist erstmals seit 1817 wieder auf dem Kontinent zu sehen.

1981
Madame Tussauds Amsterdam vergrößert die Sammlung und zieht an den berühmten Dam-Platz im Herzen der Stadt um.

1999
Eröffnung von Madame Tussauds in Las Vegas mit amerikanischen Superstars und Hollywoodlegenden.

2000
Madame Tussauds eröffnet in New York und zeigt dort neben zahlreichen Stars die „Macher“ der Metropole. In Hongkong öffnet Madame Tussauds seine Tore mit mehr als 100 Wachsfiguren von internationalen Stars und lokaler Prominenz.

2006
Eröffnung von Madame Tussauds in Shanghai. Die Ausstellung zeigt eine Heerschar von chinesischen Persönlichkeiten und Stars.

2007
Eröffnung von Madame Tussauds in Washington DC. Die Ausstellung ist vor allem US-amerikanischen Politikern und Präsidenten gewidmet – selbstverständlich in dem einzigartigen Stil von Madame Tussauds.

2008
Madame Tussauds Berlin öffnet seine Tore am illustren Boulevard Unter den Linden und zeigt eine Vielzahl von deutschen Persönlichkeiten und internationalen Stars.

2009
Madame Tussauds Hollywood öffnet seine Türen direkt am Walk of Fame und zeigt neben Hollywoodlegenden auch die größten Stars von heute.

2010
Madame Tussauds eröffnet die zehnte Dependance im Siam Discovery Center in Bangkok. Einmalig in dieser Attraktion ist der königliche „Royal Room“.