Cookie-Benachrichtigung

Wir verwenden Cookies, um Dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten und uns und Dritten die Möglichkeit zu geben, Anzeigen, die Du auf dieser und anderen Websites siehst, individuell anzupassen. Durch Fortsetzung Deines Besuchs stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.

Sonderregelung aufgrund von Covid-19

GESCHLOSSEN!

Aufgrund der dringenden Empfehlung der österreichischen Bundesregierung, bleibt Madame Tussauds Wien von 14.3. 2020 bis auf weiteres GESCHLOSSEN.

Oberste Priorität haben die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste sowie die unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Madame Tussauds Wien beobachtet die aktuelle Informationslage zu den auch in Österreich festgestellten Infektionen mit dem Covid19-Virus genau und wird über neue Entwicklungen berichten.

Up next: Richard Lugner

Up next: Richard Lugner

Dienstag, 26. Februar 2019

Baumeister und österreichischer Society-Gigant Richard "Mörtel" Lugner bekommt im Herbst seine erste eigene Wachsfigur im Madame Tussauds Wien.

Das erste Sitting fand bereits Ende Jänner in Wien statt. Ein Team aus London flog ein, um Herrn Lugner zu vermessen und abzufotografieren. Über 250 Messungen und 180 Fotos wurden gemacht, damit das Ebenbild dem Original zum Verwechseln ähnlich sieht.

„Richard Lugner wurde in den vergangenen Jahren immer wieder als gewünschte Person genannt, die als nächste Persönlichkeit ins Wachsfigurenkabinett einziehen soll. Diesem Wunsch gehen wir gerne nach“, so Arabella Kruschinski, Geschäftsführerin von Madame Tussauds Wien.

Bis  Oktober wird nun an der Figur in den Studios in England gearbeitet, bis Sie dann vom Baumeister höchstpersönlich enthüllt wird. Die Kulisse, in der er in der Attraktion stehen wird, bleibt bis Veröffentlichung allerdings noch geheim.

Richard Lugner und Arabella Kruschinski bei der Verkündung im Madame Tussauds Wien

Erste Reaktion von Richard Lugner

 „Ich finde es als große Ehre, gemeinsam mit einer Auswahl von berühmten Personen, ins Wachsfiguren Kabinett von Madame Tussauds zu kommen, irgendwie war das auch ein Traum von mir.“