Zum Hauptinhalt springen

Capital Bra

Triff den erfolgreichsten Rapper Deutschlands im Madame Tussauds Berlin.

  • Madame Tussauds, Berlin 100!
Capital Bra im Madame Tussauds Berlin

Berlin lebt!

  • Capital Bra ist die Stimme einer Generation. Wie kein anderer trifft er den Zeitgeist der Generation Z und seine Streaming-Zahlen bestätigen: Niemand holt so viele junge Menschen mit seiner Musik ab wie der Bra. Mit 1,4 Mrd. Streams löste er Ed Sheeran als Deutschlands meist gehörten Künstler aller Zeiten ab und brach einen 50 Jahre alten Rekord der Beatles: Während diese in ihrer gesamten Karriere zwölf Songs an der Spitze der deutschen Charts platzierten, setzte der Bratan innerhalb eines Jahres seinen 13. Song auf Platz eins. Als Cherry on top zieht er als erster Deutsch-Rapper ins Madame Tussauds Berlin, damit die Fans ihrem Bratan einmal ganz nahe sein können.
  • Die Figur zeigt sowohl Capital Bra als auch sein Alter Ego Joker Bra, das auch Musik macht. Unterschiedliche Augen und Mundwinkel spiegeln die beiden Facetten des Musikers wider. Die Figur trägt ein originales Outfit (Louis Vuitton Pullover, Gucci Cappy), das von Capi selbst gespendet wurde. Das Sitting dazu fand noch vor der Pandemie in LA statt. Dafür wurde extra ein Team aus Berlin und London eingeflogen, welches den Künstler ganze vier Stunden lang vermessen hat.
  • Capital Bra ist ab jetzt als erster und einziger deutscher Rapper im Madame Tussauds zu erleben. Seine Figur ist der krönende Abschluss der neuen Ausstellung „Berlin 100“. Dort begeben sich die Besucher auf eine Reise durch die letzten 100 Jahre Hauptstadt-Geschichte. Gerade die Berliner Rap-/Hiphop-Szene dominiert die aktuellen deutschen Charts. Als wichtigster Vertreter dieser komplettiert Capital Bra den Ausstellungsteil des Berlins von heute. Capi wuchs in Berlin-Hohenschönhausen auf und spielte beim BFC Dynamo Fußball. Er selbst sagt zu seiner Figur: „Ich bin wirklich super happy und fühle mich unglaublich geehrt, jetzt hier im Madame Tussauds verewigt zu sein. Berlin lebt Braaa!“